Jetzt privat: Live Tracking verbergen

8 Juli 2016 von Klaus Bechtold

Ein Thema, was längst überfällig ist und mir immer ein bisschen zu kompliziert war: ab sofort kann man sein Live Tracking verstecken und nur den Personen mitteilen, die das auch sehen dürfen.

Live Tracking – was ist das eigentlich?

Das kennt bestimmt fast Jede und Jeder unter euch, aber ich erkläre es einfach noch einmal:

Mit dem Live Tracking werden von einer Smartphone-App (z.B. GPSies für Android) alle paar Sekunden die aktuelle Position zum GPSies-Server geschickt. Diese Position können dann die GPSies-Benutzer unter der Live Tracking Seite verfolgen. Am einfachsten ist es tatsächlich mit der GPSies App zu “live zu tracken”. Leider kann das nur bisher die Android Version. Um die iPhone Version nachzuziehen, fehlt mir gerade etwas Zeit und Geld. Übrigens, mit der GPSies Live Tracking API kann man ganz einfach weitere Apps (z.B. Backitude, Locus, Oruxmaps, OsmAnd, …) dazu bewegen, ebenfalls die aktuelle Position auf GPSies zu senden. Dafür sind nur wenige Parameter notwendig (siehe auf der Live Tracking Seite unter “GPSies Live Tracking API”).






Die Herausforderung

Es war leider nicht so einfach den privaten Modus einzubauen, denn GPSies läuft ja nicht nur auf einem Server. Im Verbund der derzeit 13 Server des GPSies Netzwerks nehmen drei Server u.a. eure Live-Tracking-Punkte auf. Da GPSies hoch performant laufen muss, werden diese Daten im Netzwerk sehr intelligent “gecached” (zwischengespeichert). Das geschieht über eine Datenbank (GPSies hat übrigens 3 Datenbank-Server) oder über eine Mischung aus Datenbank und verteiltem Cache.

Jedenfalls kannte GPSies bisher nur den einen Modus: alle Live Trackings waren bislang öffentlich. Ab sofort kann man in seinem Profil und auch direkt auf der Live Tracking Übersicht seine Spuren vor allzu neugierigen Blicken verbergen. Der Menüpunkt im Profil heißt: “Meine Live Trackings sind öffentlich”. Wenn das Häkchen davor entfernt wird, dann kann das Tracking nur von einem selbst – oder per Link verschickt, auch an weitere Interessenten verteilt werden.

Wer kann das private Live Tracking sehen?

Nur diejenigen, die den Link bzw. den Schlüssel dazu haben. Wenn ihr also ein Live Tracking im privaten Modus startet, dann wird ein spezieller Link generiert. Dieser enthält direkt auch den Schlüssel. Alles was ihr tun müsst, ist, diesen Link weiter zu geben. Den Link bzw die URL findet ihr unterhalb der Karte (siehe unter der Karte “Dieses Live Tracking integrieren”).

Ich gebe zu, dass die Weitergabe noch ein bisschen umständlich ist. Ich fände es am besten, wenn z.B. die GPSies App auf Wunsch gleich den verschlüsselten Aufruf an eure ausgesuchten “Follower” verteilen würde. Aber wie oben schon bemerkt, fehlt mit für den Einbau bzw. Update der Apps die Zeit und leider auch das Geld (externe Dienstleister).

Anmerkung: jedes Live Tracking hat übrigens einen unterschiedlichen Schlüssel – ein Live Tracking an einem anderen Tag hat einen neuen Schlüssel.






Bleibt der öffentliche Modus?

Ja, das bleibt alles beim Alten, das bisherige Verhalten wird sich nicht ändern.

Was gibt es noch Neues?

GPSies läuft und läuft und läuft! Im letzten Jahr und auch die Jahre davor gab es immer mal wieder Aussetzer und Hänger – wegen Überlastung der Server. Das Problem haben wir mittlerweile gelöst und konnten den ersten richtigen Ansturm im Mai mit fast 120.000 neuen Strecken sehr gut überstehen. Einige Server wurden erneuert und die Festplatten auf SSD umgestellt. Außerdem wurde die Server-Architektur überarbeitet.

Was noch?

Etwas für Profis: im Strecken-Editor bzw. Touren Planer kann man jetzt mit der rechten Maustaste ein “Undo” (letzten Klick rückgängig machen) erreichen. Das erleichtert die Streckenerstellung ein wenig.

Noch etwas?

Nee – das war’s erst mal :-) . Ich wünsche euch einen schönen Sommerurlaub!



Schreibe einen Kommentar (Veröffentlichung erst nach Freischaltung):




* Pflichtfelder

Vor dem Absenden, bitte zuerst "Vorschau" anklicken...



|