Was läuft gerade bei GPSies?

27 Februar 2016 von Klaus Bechtold

Leute, ihr denkt bestimmt, GPSies ist im Winterschaf und ruht sich aus. Naja, weit gefehlt. Sehr weit sogar, denn es passiert jeden Tag etwas: GPSies wird jeden Tag verbessert oder weiter entwickelt.

Ich möchte mich mal wieder melden und euch einen kleinen Status geben, über das, was in den letzten Wochen passiert ist.

Was man sieht

Es gibt Änderungen, die man “sieht”, d.h. es sind neue Funktionen dazu gekommen:

  • Garmin FIT mit Wegepunkten (Import oder Export)
    Seit ein paar Wochen können Garmin FIT-Dateien nicht nur importiert, sonder auch exportiert werden. Das war ein vielfacher Wunsch einiger verzweifelter Garmin Benutzer, die nur sehr umständlich Dateien auf ihr Garmin (z.B. Edge 20) übertragen konnten.
  • Download mit original Zeiten (Timestamps)
    Viele haben mich in der Vergangenheit immer mal wieder angeschrieben, ob nicht die original Zeiten der hochgeladenen Dateien mit ausgegeben werden können. Das hatte ich immer auf Hinweis auf die Anonymität verweigert. Das ist natürlich bei eigenen Dateien quatsch und deshalb ich habe das jetzt ermöglicht. Also, wer angemeldet ist, der kann ab sofort seine Dateien (GPX, TCX, CRS, …) mit den original Zeiten (Timestamps) herunterladen.
  • Download mit aktuellen Zeiten (Timestamps)
    Auf diese Idee bin ich gekommen, als ich mit meiner Polar Laufuhr V800 mal eine Strecke nachlaufen wollte. Die Uhr kann das nämlich. Polar bietet das Nachlaufen von Strecken als “Wurmnavigation” jedoch nur an, wenn man sie schon mal gelaufen ist (was für eine “geniale” Logik ;-) – wer ist nur darauf gekommen). Es gibt für Android Benutzer die App SyncMyTracks, die eine GPX Datei in das Portal Polar Flow importieren kann. Und da ist es super bequem, wenn die GPX Datei das aktuelle Datum hat. Ich würde das gerne den Import zu Polar Flow direkt machen, aber Polar reagiert leider nicht auf meine Anfragen.
  • Teilen von privaten Streckenordnern
    Auch das Teilen von privaten Streckenordnern ist immer mal wieder nachgefragt worden. Wenn ein Streckenordner “privat” ist, dann wird ab sofort beim Teilen automatisch ein Parameter “authkey” angehängt. Dieser bewirkt, dass alle sich dort befindlichen Strecken, egal ob öffentlich oder privat, anzeigen und aufrufen lassen.
  • Neues Import-Format TomTom BIN (ttbin)
    Dateien, die TomTom GPS-Sportuhren erzeugt haben, können nun auch zu GPSies importiert werden. Die Erkennung funktioniert manchmal jedoch nicht, da ich eigentlich keine Anleitung von TomTom habe, wie das binäre Format aufgesetzt ist. Ich benutze dazu eine Java Bibliothek, die oft funktioniert, aber Aber besser als nix ;-)

In den letzten Wochen habe ich bestimmt noch mehr gemacht, aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern. Ich bin ja auch keine 30 mehr ;-)






Was man nicht sieht und dennoch passiert ist

Der Großteil (95%) der Arbeit steckt in den Änderungen, die man nicht sieht. Ich bereite mich seit Mitte Dezember auf den saisonalen Ansturm vor, der im März startet. Die ersten Rennradteams erstellen bereits ihre neuen Touren auf “Malle” und es wird allerhöchste Eisenbahn, mal wieder an der Performance zu schrauben. Das muss ich jedes Frühjahr machen, weil GPSies stetig wächst.

Im Winter haben mein unendlich geduldiger Admin Kai und ich unzählige Wege ausprobiert, um GPSies schneller und effizienter machen. Wer denkt, dass GPSies nur aus einem Internetserver besteht, liegt falsch. Die Serverlandschaft besteht mittlerweile aus 1xLoadbalancer, 3xFrontendservern, 3xDatenbankservern, 2xKartenservern, 1xTest- und Integrationssystem, 1x Backupserver und 1xNFS-Sever – alles zusammen 12 Server. Die Server stehen übrigens alle in Deutschland, die meisten hier gleich um die Ecke bei Inter.net in Berlin-Tempelhof.






GPSies hat seit 2 Wochen eine MongoDB (abgeleitet vom engl. humongous, „gigantisch“). Das ist eine sauschnelle, dokumentenbasierte Datenbank, die blitzschnell Ergebnisse liefert. Eigentlich habe ich sie nur wegen der Suchmaschinen eingesetzt. Der Anteil der Anfragen von Suchmaschinen ist enorm. Jeden Tag werden über 1 Million Seiten von Google, Bing, Yahoo!, Baidu, Yandex u.v.a. aufgerufen. Ihr habt richtig gelesen: über 1 Million Anfragen pro Tag! Das sind pro Stunde über 40.000, in der Minute 700 und in der Sekunde(!) 12 Anfragen. Im Durchschnitt wohlgemerkt. Es ist ja nicht so, dass die Suchmaschinen sich absprechen und GPSies serverschonend befeuern. Das Gegenteil ist leider der Fall und ich muss GPSies so aufbereiten, dass pro Sekunde(!) 50 Anfragen der Suchmaschinen bedient werden können. Ja, und wenn dann noch ein paar tausend GPSies Benutzer mit dem System arbeiten wollen, dann könnt ihr euch vorstellen, dass es ganz schön eng wird. Sicher hat der eine oder andere schon geflucht, warum GPSies zeitweise so langsam ist. Zumindest wisst ihr jetzt Bescheid.

Was das alles kostet! Leute, es kostet mich vor allem Zeit. Und natürlich Geld. 12 Server und Dienstleistungen (Routing, OpenCycleMaps) – da kommt schon satter Betrag zusammen. Glücklicherweise haben noch nicht alle Benutzer von euch Ad-Blocker installiert, denn ein wesentlicher Teil der Finanzierung erfolgt durch Werbung. Dazu kommen dann noch eure “Spenden”, wobei bei diesen nur die Miete für 2-3 Server pro Monat zusammenkommt. Ich möchte mich aber nicht beschweren ;-) – ich liebe GPSies und als leidenschaftlicher Läufer und Radfahrer brauche ich das GPSies-Zeug ja selbst.

Was sonst noch? Google Picasa wird leider eingestellt
Oh ja, das tut echt weh, aber Picasa wird demnächst von Google abgeschaltet. Was das für die vielen Benutzer bzw. deren Strecken bedeutet, die Bilder von Picasa integriert haben, kann ich noch nicht ganz ermessen. Es ist für mich auch nicht ganz klar, was hinter der Abschaltung noch funktioniert und was nicht. Mehr dazu hier.


  1. — Eckhard    28. Februar 2016, 13:21    #

    Danke!
    Man ist ja heute ganz selbstverständlich gewöhnt, die tollsten Services jederzeit online und natürlich gratis zu finden. Wie das alles ermöglicht wird, darüber macht man sich selten Gedanken und vermutet im Zweifelsfall irgendwelche Internetgiganten dahinter. Dass es oft einfach Menschen aus Fleisch und Blut, gesegnet mit viel Leidenschaft sind, wird einem bei diesem Blog bewusst.

    Vielen Dank für Den unermüdlichen Einsatz für diese tolle Webseite, ich habe meinen Werbeblockee jedenfalls ausgeschaltet!

  2. — Wolfgang Weiler    28. Februar 2016, 18:30    #

    Hallo,

    ganz toll was Ihr da macht, ehrlich. Einen Vorschlag hätte ich jedoch noch. Könnt Ihr nicht mal das Hochladen der Touren in Facebook ermöglichen, so dass man die Tour auch auf Facebook sehen kann – wie bei runtustic…. So muss ich immer die Touren zuerst von GPSIES in eine Datei und dann über runtustic auf Facebook hochladen. Das kostet jedes mal Zeit. Leider bekomme ich von Euch nur einen Link auf Facebook hochgeladen, welchen auch nur angemeldete Benutzer öffnen können. Noch einmal vielen Dank für Eure Bemühungen in all den Jahren wo ich GPSIES nun bereits benutze.

    Gruss
    Wolfgang

  3. — Axel    1. März 2016, 05:54    #

    Hallo,

    seit 2008 nutze ich GPSies und bin immer wieder begeistert, wie komod es ist, Lauf- und Radstrecken vorab zu planen. Ich habe so schon viele tolle Strecken kennengelernt.

    Weiter so, viel Erfolg und “Daumen hoch”,

    Axel


Schreibe einen Kommentar (Veröffentlichung erst nach Freischaltung):




* Pflichtfelder

Vor dem Absenden, bitte zuerst "Vorschau" anklicken...



|