Anleitung: Strecke mit Garmin Forerunner 205/305/310XT nachlaufen

19 Juni 2011 von Klaus Bechtold

Wenn ich Sonntags auf meiner Hausstrecke am Teltowkanal unterwegs bin, fallen mir unter allen anderen gleich die GPS Läufer auf. Meistens treffe ich in den anderthalb Stunden ca. 5-10 LäuferInnen an, die ein GPS am Handgelenk tragen. Und ich bin mir sicher, dass nur ganz wenige wissen, dass man mit den etwas größeren Garmin Forerunner auch Strecken nachlaufen kann. Und um genau das geht es hier in meinem Artikel.

Navigation mit dem Forerunner?

     
Forerunner 305      Forerunner 310XT

Der Forerunner ist ja kein Navi, wie man es vom Auto her kennt. Zur Interaktion mit dem Anwender steht nur ein kleines Schwarzweiss-Display und ein „oldschool“ Piepston zur Verfügung, also keine komfortable Sprachansage. Trotz dieser zugegebenermaßen sehr puristischen Ausstattung es möglich, eine völlig unbekannte Strecke in unbekanntem Terrain mit etwas Übung gefahrlos nachzulaufen. Geeignete Strecken findest du beispielsweise über den Laufstreckenfinder von GPSies.

Strecke aussuchen

Mittels der erweiterten Suche wirst du schnell eine interessante Strecke finden. Trage den Ort und die gewünschte Länge ein, verfeinere die Suche nach deinen Vorstellungen und los geht es. Einfacher geht es, wenn du die Kartenunterstützung („in Karte anzeigen“ → „Suche im aktuellen Kartenausschnitt“) aktivierst. Hast du keine Strecke gefunden, kannst du dir auch schnell mal eben eine Laufstrecke erstellen. Ich habe auch schon oft anhand von Satellitenbildern von meinem Urlaubsort eine Strecke erstellt und diese noch zu Hause auf meinen Forerunner hoch geladen.

Strecke herunterladen

Nehmen wir an, du hast im Berliner Grunewald die Strecke Krumme Lanke und Schlachtensee gefunden. Sie ist insofern anspruchsvoll, da sie bis auf die Umrundung der beiden Seen nur schwer aus dem Gedächtnis heraus nach gelaufen werden kann. Ziel ist, nach ca. 14 Kilometern wieder am Startpunkt anzukommen.

Zum Übertragen auf den Forerunner gibt es nun zwei Möglichkeiten. Am einfachsten und am schnellsten geht es mit dem Garmin Communicator PlugIn. In diesem Fall kannst du die Strecke direkt vom Browser an deinen Forerunner senden:

  1. Lasse dir die Strecke Krumme Lanke und Schlachtensee anzeigen
  2. Wähle oberhalb der Karte das Format „Garmin Course TCX“ aus
  3. Trage bei „Optionen einblenden“ deine angestrebte Geschwindigkeit (Pace) ein, die du laufen möchtest (dazu gleich mehr)
  4. Verbinde deinen Garmin Forerunner mit dem Computer und schalte ihn an
  5. Klicke auf „Zum Garmin senden“ – fertig

Es öffnet sich ein Fenster und wenn alle Schritte befolgt wurden, ist damit schon alles getan. Die Übertragung geht sehr schnell. Auf dem Forerunner wird kurz angezeigt, dass die Strecke übertragen wurde.


Bild: Dialog Garmin Communicator PlugIn

Du kannst natürlich auch dem Umweg über das Programm Garmin Trainingscenter nehmen. Auch hier musst du als Format „Garmin Course TCX“ auswählen. Importiere die Strecke in das Programm und sende sie zum Forerunner.

Übertragung überprüfen

Als nächstes überprüfe ich immer, ob die Strecke auch richtig übertragen wurde. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.


Bild: Auswahl der Strecke

Forerunner 205/305: Menü aufrufen → Training → Kurse→ „Krumme Lanke und Schlachtensee“ → Karte → Enter

Forerunner 310XT: Menü aufrufen → Training → Strecken → „Krumme Lanke und Schlachtensee“ → Karte → Enter


Bild: Weitere Funktionen

Der Forerunner „verträgt“ nicht so viele Zeichen im Dateinamen. Deshalb wird der Name verkürzt angezeigt. Den Namen kannst du übrigens vor der Übertragung ändern („Optionen einblenden“ → „Name der Strecke“)


Bild: Anzeige der Karte – Strecke wurde erfolgreich übertragen

Die Karte zeigt nun die Strecke an. Eigentlich ist „Karte“ der falsche Ausdruck, denn es wird nur die reine Strecke als schwarze Linie auf grauem Grund dargestellt. Aber ihr werdet sehen, dass das zum Nachlaufen völlig ausreicht.

Virtueller Partner®

Was hat nun Punkt 3 mit der Geschwindigkeit (Pace) auf sich? Der Forerunner kann einen virtuellen Partner® quasi vor/neben/hinter dir herlaufen lassen. Du gibst die Geschwindigkeit ein, mit der der „Geisterläufer“ laufen soll. In meinem Beispiel habe ich einen Pace von 5 eingetragen, was auf die Länge mit den Steigungen für mich als Flachlandberliner schon ein bisschen mutig ist. Wenn du also die Strecke abläufst, dann läuft dein virtueller Gegner genau dieses Tempo und du kannst versuchen, mitzuhalten. „Weicheier“ lassen den 6er Pace beim Download stehen und zeigen so dem Schweinehund, was eine Harke ist!


Bild: Virtueller Partner® ist vorne


Bild: du bist vorne :-)

Das kleine private Rennen wird in einem besonderen Bildschirm des Forerunners angezeigt. Ungerecht ist, dass der virtuelle Partner® keine Steigungen und keine Hindernisse, wie Straßenüberquerungen oder langsamere Walker kennt J .

Strecke nachlaufen

Das Vorgehen ist ähnlich dem Überprüfen der Strecke.

Forerunner 205/305: Menü aufrufen → Training → Kurse → „Krumme Lanke und Schlachtensee“ → Kurs abfahren → Enter

Forerunner 310XT: Menü aufrufen → Training → Strecken → „Krumme Lanke und Schlachtensee“ → Strecke beginnen → Enter


Bild: Peilung zum Startpunkt mit Distanzanzeige

Diesen Vorgang kannst du ruhig schon machen, bevor du am Startpunkt der Strecke angelangt bist. Ein Kurspfeil ähnlich eines Kompasses zeigt dir neben der Entfernung auch die Richtung zum Startpunkt an. Achso, eine Strecke kann natürlich auch links oder rechts herum gelaufen werden. Leider kann man die Richtung auf dem Garmin nicht mehr umdrehen, das müsstest du schon vor dem Download der Strecke machen (siehe unter “Optionen einblenden”: Strecke umkehren).


Bild: Virtueller Partner® und du am Startpunkt

Gut, wir sind jetzt am Startpunkt. Am besten ist es, wenn du dich erst mal mit der „Karte“ anfreundest. Du solltest dich ein bisschen an das Umschalten zwischen Karte und dem gewohnten Bildschirm gewöhnen. Wenn du die Strecke wirklich nicht kennst, dann solltest du bei den ersten Navigationsläufen den virtuellen Partner®, den Pace und die Herzfrequenz außer Acht lassen und dich nur auf die „Karte“ konzentrieren.

Jetzt heißt es, auf die Plätze, fertig, los: Starttaste drücken! Das Abenteuer beginnt.

Navigieren

Ganz wichtig: der Forerunner hat keinen eingebauten Kompass und kann die Richtung, in der du dich gerade läufst, nur anhand der aktuellen Bewegung errechnen. Wenn du stehen bleibst, dann weiß der Forerunner nicht, in welche Richtung du gerade schaust und zeigt die letzte bekannte Richtung an. Die Berechnung kann erst ab einer Bewegungsgeschwindigkeit von 3-4 km/h erfolgen! Es kann also sein, dass du mal eine Ehrenrunde laufen musst, damit du erkennst, in welcher Richtung du los laufen musst.


Bild: Virtueller Partner® hat einen Vorsprung von ca. 150 Metern

Du siehst deine Position am ausgefüllten schwarzen Pfeil. Der virtuelle Partner® wird als weißer Pfeil dargestellt. Am Start seid ihr beide noch nahe beieinander. Mit den Tasten auf der rechten Seite kannst du die Zoomstufe verändern.

Die Strecke wird als schwarze Linie dargestellt. Bist du auf der Strecke, ist der schwarze Pfeil, also du, direkt auf der Linie. Der weiße Pfeil ist immer auf der Linie, der kann ja nicht ausbuxen.


Bild: Achtung, Streckenabweichung

Wenn du von der Strecke weiter als 50 Meter abgewichen bist, dann piepst der Forerunner und zeigt die Meldung an: „Streckenabweichung“. Nimm das Signal nicht auf die leichte Schulter und schaue auf jeden Fall auf die „Karte“. Erst wenn ein weiterer Piepston zuhören ist und „Strecke gefunden“ erscheint, bist du wieder im Rennen.

Je weiter du reinzoomst, desto genauer wird die Anzeige und desto genauer siehst du, wie nah du der Strecke wirklich bist. Du darfst jedoch nicht alles glauben, was du siehst, denn GPS kann auch mal sehr ungenau sein (gerade bei dichter Belaubung mit Regen und in Häuserschluchten).

Der virtuelle Partner® hat noch einen weiteren Vorteil: er zeigt dir, in welcher Richtung du los laufen musst. Das ist am Start noch ganz einfach, aber in der Mitte der Strecke, zum Beispiel nach einer kleinen Pause oder wenn sich die Strecke kreuzt, dann ist das gar nicht so klar.

Wenn du deine Zeit richtig eingeschätzt hast und gegen den gegen virtuelle Partner® gewonnen hast, dann freut sich auch dein Forerunner mit dir und fängt wie wild an zu piepsen.


Bild: Glückwunsch! Du hast gewonnen

Oft kommt es vor, dass ich meine Kondition überschätzt habe und der virtuelle Partner® vor mir am Ziel angekommen ist. In diesem Fall erscheint die Meldung „Virtual Partner beendet“.


Bild: Du hast leider verloren ;-)

Praxistipps

Zugeben, als ich vor 4 Jahren die ersten Läufe mit Streckennavigation zusammen mit meiner Frau absolvierte und ich aus Unerfahrenheit mehrmals bei kritischen Weggabelungen den falschen Weg einschlug, gab es oft Anlass zu Hohn und Spott und manchmal auch zu Verstimmungen. Zu viel Glaube an die Technik, Vernachlässigung der Orientierung und so weiter. Meine Frau hatte natürlich auch zur Hälfte recht. Mittlerweile haben wir uns beide an die Eigenheiten des GPS Laufens gewöhnt und profitieren beide davon. Sie kennt die Problematik (und meckert nicht mehr so oft) und ich die Technik. Zudem habe ich ein großes Maß an Erfahrung gewonnen.

Tipp 1: Falscher Weg – sofort korrigieren

Wenn du einen Weg falsch hinein gelaufen bist, merkst du das (am Piepston) nach 10 bis 50 Metern, je nach Genauigkeit der Strecke, deiner Geschwindigkeit oder der Stärke des GPS Signals. Kehre in diesem Fall sofort um und versuche den richtigen Pfad zu finden. Oft führen Wege einen Teil nahe beieinander und du denkst: „ach, das geht schon gut“. Glaube mir, das geht nicht gut ;-), da werden aus geplanten 15 km mal 30 km. Wenn du falsch gelaufen bist und der Weg dann später doch extrem abweicht, bist du im Blindflug und kannst nur hoffen, dass du den richtigen Weg wieder findest.

Tipp 2: Stets den Überblick behalten

Ich habe meinen Forerunner so eingestellt, dass die Strecke in Laufrichtung angezeigt wird. Wenn das Gerät direkt vor dir ist, dann zeigt der schwarze Pfeil gerade aus auf den Weg. Meistens starte ich mit 50 – 80 Meter Zoomstufe. In ganz hakeligen Weggabelungen gehe ich schon mal auf 8 Meter runter, aber nur kurz. Variiere ab und zu mal in den Zoomstufen (ruhig mal bis 300 Meter), um einen besseren Überblick zu bekommen.

Tipp 3: Finde die Tendenz eines Weges

Ganz wichtig ist, vorausschauend zu laufen. Naht eine Kreuzung, versuche ich die Tendenz der Strecke zu erahnen. Eindeutige Links- oder Rechtskurven sind ein Glücksfall. Oft gehen zwei Wege der gleichen Richtung ab. Welchen nun nehmen? Ich zoome in diesem Fall raus auf 300 Meter und versuche den Trend der Strecke in diesem Abschnitt herauszufinden. Meistens liegt man mit etwas Erfahrung richtig. Meistens…

Fazit

Ich habe mit meinem Forerunner schon viele Wanderungen, Läufe und Radtouren unternommen und mag die einfache Navigation ohne Karte, bei der man selbst wachsam sein und immer mitdenken muss. Das ist aus meiner Sicht die beste Erfindung seit den Laufschuhen – mehr brauche ich nicht.


  1. — Alexander Probst    20. Juni 2011, 11:14    #

    Hallo,
    das ist ja wirklich gut beschrieben – danke. Ich nutze die Wurmnavigation auch manchmal. Neu ist die zusätzliche Verwendung des virtuellen Partners. Muss man dafür noch irgendwas einstellen?
    Alex

  2. Klaus Bechtold    20. Juni 2011, 11:22    #

    Hallo Alex,

    nee, da musst du nichts mehr einstellen. Alle Strecken von GPSies werden mit einem “Zeitstrahl” ausgeliefert, der standardmäßig auf einem Pace von 6 eingestellt ist. Wenn du vor dem Download dort eine andere Zeit einträgst, dann wird diese genommen.

    LG, Klaus

  3. — frankazis81    20. Juni 2011, 12:48    #

    Wo ist der “Gefällt mir“Button? ;)
    Danke für die gute Beschreibung.
    Hab das auch schon mal ausprobiert und es hat super geklappt. Gerade wenn man unterwegs ist, weiß man immer, was einen erwartet und wo’s langgeht!

    Viele Grüße aus Köln!

  4. — Thomas    20. Juni 2011, 14:28    #

    Servus,

    ich habe das mit meiner FR 305 schon oft versucht – vor allem im Urlaub ohne Kartenmaterial – kann man hier toll vorausplanen. Etwas nervig ist, wenn man einen GPS-Punkt nicht genau trifft (trotzdem aber auf der richtigen Fährte ist), dann wird dieser nicht übersprungen / interpoliert, sondern man ist dann “außerhalb” der Route und man wird immer wieder zurückgeschickt. Gibt es da ein probates Mittel um das zu ignorieren (wie gesagt, wenn man sicher auf der Strecke ist aber eben ein Punkt in der Planung falsch gesetzt wurde.) Toll wäre wenn der FR merkt ok falscher Punkt aber der nächste ist dem letzten (falschen) näher um auf diesn wird umgepolt (ähnlich wie beim richtigen Navi – Neuberechnung)

    Liebe Grüße & Danke vorab – Thomas
    (ein begeisterter GPSies & Garmin User)

  5. Pavel    20. Juni 2011, 20:02    #

    Lieber Klaus
    Danke für den tollen Bericht! Ich benutze zwei Forerunner 305 seit ca. 3 Jahren und bin rundum zufrieden. Die Funktion “Virtueller Partner” ist mir bekannt, benutze sie vor allem in meinen amibitionierten Laufphasen ;-)
    Als Bergläufer hat das Gerät (wegen der Satelliten-Berechnung) ein grosses Problem: Es berechnet die Höhe resp. die gelaufene Höhendifferenz mit grosser Ungenauigkeit. Erst wenn ich den GPS-Track auf GPSies stelle, erfahre ich die richtige H-Differenz.
    Liebe Grüsse
    Pavel alias fuemm63

  6. — robert    26. Januar 2012, 18:11    #

    Hallo Klaus,

    erst einmal danke für den tollen Artikel.

    ich hatte gestern meinen ersten lauf ( auf bekannter Hausrunde ) mit dem 305’er und vorher erstelltem Trainingscourse absolviert. Bin leider intuitiv gar nicht auf den Trichter gekommmen.

    Deine Beschreibung enthält ein paar wertvolle Hinweise, die hätte ich doch vorher lesen sollen. :-)
    Du schreibst “Ich habe meinen Forerunner so eingestellt, dass die Strecke in Laufrichtung angezeigt wird. Wenn das Gerät direkt vor dir ist, dann zeigt der schwarze Pfeil gerade aus auf den Weg.”

    Wie/Wo stellt man das ein ?

    Vorab vielen Dank

    Robert

  7. — Christian    14. April 2012, 22:07    #

    Hey, ich wußte gar nicht, dass der Forerunner 310XT diese “Karten”-Navigation auch noch kann. Hatte irgendwie gedacht, das Feature hätten sie bei den neuen Geräten nicht mehr dabei. Na dann kann ich meinen betagten FR305 doch langsam mal ersetzen…

    Danke!
    Christian

  8. — Speenga    4. Mai 2012, 16:51    #

    Hallo :-)
    Wir wollen eine ca 600km Radtour machen und die Akku-Kapazitäten der Smartphones sind da deutlich überfordert – weshalb ich gerne wüsste ob ich (laufe auch) endlich eine Ausrede für eine Forerunner (310XT, 910XT zu teuer…) gefunden habe.
    Also 1.) wieviele Import-Strecken oder wieviele km bei “gleichmäßig alle 20m verteilten Punkten” passen denn so in den Speicher des 310?
    und 2.) beim 910er Forerunner wird in Foren erwähnt, dass man als Radler quasi stehen bleiben muss bis das Teil die Strecke nachberechnet hat – gibt es das Problem immer noch und ggf. beim 310 auch???

    Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte —- Danke!
    Speenga

  9. — Martin    17. August 2012, 22:54    #

    Hallo,

    wow, danke für die gute Beschreibung.
    Ich habe jedoch noch eine Frage.
    Also ich laufe eine geladene Strecke ab, gewinne gegen den VirtualPartner.
    Meine Frage nun: Beendet die Uhr automatisch die Strecke?

    <Mir ist nämlich aufgefallen, dass ich zwar gegen den VirtualPartner gewonnen habe und wenn ich dann noch auslaufe ca. 150m

    a) die Stopuhr weiterläuft
    b) die Kilometer/Meter weiter zu addiert werden

    das verfälsch dann das Ergebins.

    Muss ich nach ablaufen der Strecken, wenn sich meine Uhr freut auf Start/STOP (Stopuhr wird gestopt) drücken und dann mit Lap/RESET die Strecke beenden?

    Für eine Antwort danke ich schon Mal.
    Vielen Dank, weiter so

  10. — Ralf-Uwe Wolf    17. August 2012, 23:15    #

    Hallo,
    habe einen XT Forerunner und habe alle möglichkeiten durchprobiert bekomme aber keinen Track auf den forerunner importiert.
    Finde den Fehler nicht kann mior da einer weiter helfen.
    Vorab vielen Dank
    Uwe

  11. — sAschki    16. April 2013, 20:13    #

    Ich kann ebenfalls keine strecken importieren, verdammte Axt! Win 7, Firefox , forerunner 305

  12. — Klaus Bechtold    17. April 2013, 07:40    #

    Hallo,

    mich würde mal interessieren, ob bei euch die PlugIn Testseite funktioniert.

    LG, Klaus

  13. — schlait    9. Mai 2013, 12:49    #

    Hallo und vielen Dank für die wirklich tolle Beschreibung.Ich habe nach der Streckenübetragung auf den Forerunner 305 selbst mit dem Handbuch nicht wirklich verstanden, wie ich die Strecke nachlaufen kann bzw. soll.Mit dieser Anleitung hatte ich es nach 10 Sekunden eingestellt und verstanden. Vielen Dank für die Hilfe.
    schlait

  14. — Philipp    14. Juli 2013, 12:18    #

    Hallo,

    1.000 Dank für die vielen tollen Tips und Tricks!

    Gibt es eine Möglichkeit, den Startpunkt selber zu wählen? Ich finde schöne Tracks, möchte aber meinen Startpunkt verschieben…

    Danke und weiter so!
    Philipp

  15. — Klaus Bechtold    14. Juli 2013, 17:07    #

    Hallo Philipp,

    das ist nur über den Editor möglich und es bedeutet leider etwas “Handarbeit” ;-)

    LG, Klaus

  16. Eddy    23. September 2013, 13:32    #

    Nachdem der 305er ja inzwischen leider aus dem Produktsortiment genommen wurde, ist die 310XT die einzige Uhr, mit der man die oben beschriebene Funktion nutzen kann. Richtig? Oder gibt es inzwischen Modelle, die ich noch nicht kenne?

    Übrigens bin ich diesbezüglich von der neuen TomTom SportWatch total enttäuscht. DER Hersteller für Navigationsgeräte bringt einen Laufcomputer auf den Markt OHNE Navigationsfunktion. Geht leider gar nicht… :-(

    Gruß aus Bremen
    Eddy

  17. Klaus Bechtold    23. September 2013, 14:37    #

    Hallo Eddy,

    ich glaube, der 910XT kann auch Strecken anzeigen. Vielleicht auch der Fenix, aber der ist eigentlich für Bergsteiger. Naja, und natürlich die Edge 800er Serie für die Biker.

    Das TomTom sieht gut aus – aber es ist oft, dass die gut aussehenden Geräte nur damit glänzen ;-) ich würde es gerne mal ausprobieren. Aber das tatsächlich Tolle ist ja das Nachlaufen von Strecken. und das kann man damit auch nur bedingt (Pfeilnavigation)

    LG, Klaus

  18. Eddy    24. September 2013, 12:00    #

    Danke für Deine Antwort, Klaus. Ich hoffe, dass mein 305er noch laaaange hält, denn einen wirklichen Ersatz sehe ich aktuell leider nicht.

    Die Tomtom sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch wirklich gut. Ich teste sie nun seit einigen Wochen und bin positiv angetan. Lediglich die Tatsache, dass sie keine Navigations-Funktionen besitzt, kickt sie für mich ins Abseits. Dazu laufe ich eben viel zu gern auf unbekannten Strecken…

    Viele Grüße
    Eddy

  19. — Jonas Krämer    14. April 2014, 16:26    #

    Hallo,
    danke für die tolle, präzise Erklärung. Nach dieser Funktion habe ich mich gesehnt.
    Nur leider funktioniert die Übertragung auf mein Gerät nicht (Forerunner 310 XT-HR).
    Ihc habe es mit dem Plug-In probiert, doch leider steht dort immer: “your device does not support writing of the type FitnessCourses”.
    Du hast in deiner Erklärung ja geschrieben, dass es mit dem Forerunner 310 XT wohl geht.

    Über Hilfe würde ich mich SEHR freuen.

    mit sportlichen Grüßen

    Jonas

  20. — Klaus Bechtold    15. April 2014, 08:49    #

    Hallo Jonas,

    das Garmin PlugIn ist super anfällig. Bei mir geht es, aber ich weiß nicht, warum es teilweise bei anderen Leuten nicht funktioniert. Da das PlugIn Garmin entwickelt hat und ich den Programmcode nicht habe, ist es nicht möglich, eine Diagnose zu stellen. Ich habe auch bemerkt, dass Garmin an dem PlugIn nicht mehr weiterentwickelt.

    Tut mir Leid, aber du musst wahrscheinlich mit dem Transfer von Dateien leben (als TCX Format).

    Viel Glück trotzdem!

    LG, Klaus

  21. — Willy    10. Mai 2014, 17:57    #

    Hallo zusammen,

    leider gelingt es mir weder direkt aus GPSies noch mit dem Umweg über das Garmin Trainingscenter ein .tcx-File auf meinen FR 310 zu übertragen. Mit dem ANT-Agenten bekomme ich dauernd Abbrüche ohne sinnvolle Fehlermeldung, kann auch nur “Workouts” übertragen. Direkt per Kabel geht gar nicht, wobei ich nicht sicher bin ob das nicht nur ein Ladekabel ist.

    Hat jemand eine Idee wie ich ein File auf den FR bekomme?

    LG Willy

  22. — Sigi    19. August 2014, 22:18    #

    Hallo,

    Beschreibung ist super. Aber leider klappt es bei mir nicht.

    versuche Strecken ( MTB oder Laufen ) auf mein Garmin 310 XT zu bekommen.

    Selber Über Garmin Connect erstellen und hochladen klappt, aber ich will ja schone Strecken mir aussuchen und nicht nachbasteln.

    Aber leider scheitere ich beim Punkt: “zum Garmin GPS senden”
    - Er findet zwar noch den Forerunner 310XT
    - Wenn ich dann aber auf “Send GPSies file to Garmin GPS device” klicke bekomme ich folgende Fehlermeldung:
    “Your device does not support writing of the type FitnessCourses.”

    Und das wars dann.

    In dem Blog heißt es alternativ:

    Du kannst natürlich auch dem Umweg über das Programm Garmin Trainingscenter nehmen. Auch hier musst du als Format „Garmin Course TCX“ auswählen. Importiere die Strecke in das Programm und sende sie zum Forerunner.

    Aber auch hier kommt eine Fehlermeldung: “ Das ausgewählte Gerüt unterstützt das Senden nicht”

    Hat jemand einen Tipp wie ich eine Strecke ( GPX oder ähnlich ) auf meinen 310XT bekomme.

    Danke und Gruß
    Sigi

  23. — Peter    2. April 2015, 16:41    #

    Hallo Klaus,
    Ich möchte den Forerunner weniger zum Laufen , eher zum Fahrradfahren benutzen .
    Ich plane eine längere, ca 30 tägige Tour , wo ich den Garmin eher als Aufzeichnungsgerät für Strecke etc nutzen möchte , da die Bateriedauer von ca 20 h sehr lange ist .
    Nun zu der eigentlichen Frage : Wenn ich den Garmin pro Tag ca 10 h mitlaufen lasse , wie viele Tage kann ich ca aufzeichnen bis der Speicher voll ist ?
    Ich kann während meiner Tour keine Daten herunterladen !!
    Wenn Du nur eine annährende Ahnung hast , würde ich mich über eine Antwort echt freuen .
    PETER

  24. — Klaus Bechtold    2. April 2015, 19:16    #

    Hallo Peter,

    soweit ich in Erinnerung habe, kann man mit einem FR 100.000 Punkte aufzeichnen. Dieser muss aber dazu leer sein. 100.000 Punkte durch 30 Tage macht 3333 Punkte am Tag. Das wird knapp… Ich würde mir eine Möglichkeit überlegen, wie ich den FR dumpen kann (Internet Cafe?).

    LG, Klaus

  25. — Gerd    13. Mai 2015, 19:32    #

    Hallo,

    ich verzweifle an meiner frisch erworbenen Garmin fenix2 SE.
    Ich habe diese Uhr extra für Läufe gekauft, wo ich navigiert werden muss.
    Jetzt wollte ich mir die Strecke bei GPSies auf die Uhr laden.
    Irgendwie funktioniert das nicht.
    Ich habe die Strecke zwar als Garmin TCX auf dem Computer und vom Computer auf die Uhr (ca. 410 MB) bekommen, aber in keinen Menü, weder Lauf oder Tracking wird eine Karte angezeigt.
    Ich werd hier verrückt.
    Wer kann mir sagen was ich falsch mache.

    Dake, Gruß Gerd.

  26. — Torsten    31. Mai 2015, 14:24    #

    Hallo Klaus,

    endlich mal jemand, der mich versteht. :-) Wenn wir unter Lauffreunden über alle möglichen neuen GPS Laufuhren diskutieren, staunen oft sehr viele, wenn ich oft vergeblich nach einer Navigationsfunktion suche. Kaum eine der Hochglanz-Uhren besitzt so wie einige Garmin Uhren die Navigationsfunktion, mit der man runtergeladene Strecken nachlaufen kann. Das ist eine der besten Funktionen, die ich auch schon seit einigen Jahren an meiner Garmin FR 310XT nutze. Besonders wenn man in fremden Gegenden unterwegs ist und an neuen, interessanten Laufstrecken interessiert ist, ist das eine super Sache.
    Toll, dass du die Funktion hier nochmal so ausführlich beschrieben hast.

    herzliche Grüße
    Torsten

  27. — Marion    4. August 2015, 19:53    #

    Hallo Klaus,
    auch von mir: Heißen Dank für Deine präzise und sehr gut nachvollziehbare Erläuterung.
    Genau danach habe ich gesucht, und das hat mir super weitergeholfen.
    Topp! Hut ab!
    Herzlichen Gruß
    Marion

  28. — Joerg    24. Januar 2016, 19:51    #

    Hallo, super, danke für die ausführliche Beschreibung!
    Habe es zum zweiten Mal getestet, jetzt seh ich auch die Karte mit der Wurmdarstellung. Leider kommt bei mir KEINE Warnung, ween ich die Strecke verlasse. Kann es sein, dass ich das versehentlich abgeschaltet hab??
    Bin extra eine bekannte Strecke gelaufen und habs mehrfach getestet. Wenn ich wieder auf der Strecke bin, erhalte ich die Meldung Strecke gefunden.

    Wer weiss Rat?

    Gruss Jörg


Schreibe einen Kommentar (Veröffentlichung erst nach Freischaltung):




* Pflichtfelder

Vor dem Absenden, bitte zuerst "Vorschau" anklicken...



|