499 Tracks in Deutschland ...

15 November 2006 von Klaus Bechtold

Ich hätte nie gedacht, dass hier einmal so viele Strecken eingegeben werden. Gleich sind 500 voll! Wenn das so weiter geht, dann dann sind es im nächsten Sommer 5000!

Weltweit sind es jetzt schon 650 Strecken.

Ich bin froh, dass ich gestern abend den Umbau zum neuen Ajax Framework DWR – Direct Web Remoting hinbekommen habe. Damit wird doch vieles schneller und für mich einfacher. Diese lästigen javascriptseitigen XML Parsing Dinger fliegen demnächst alle hochkant raus. Schnauze voll. Aber ich sage euch, leicht war’s nicht, DWR zu integrieren. Diese ultramodernen Opensource Frameworks sind nett und sehr hilfreich und total toll – aber machmal sch… dokumentiert. Da muss man Testen, im Quelltext rumwühlen und wieder testen.

Letztens hatte ich ja auch einen Kampf, die neue Encoding Polyline von Google Maps zu laufen zu bringen. Ich glaube, ich war einer der ersten JAVA Entwickler, die das in JAVA implementiert hatten. Ich habe meinen Code der Google Gemeinde zu Verfügung gestellt, damit es meine Kollegen einfacher haben: Polyline encoding in JAVA.

Kommentare


Neue Linien...

5 November 2006 von Klaus Bechtold

Google hat eine neue Technik zum Erzeugen von Tracks zur Verfügung gestellt: Encoded Polylines. Ist super schlecht beschrieben. Sieht einfach aus, ist es aber nicht. Die Beispiele sind sehr spartanisch. Trotzdem wollte ich die neue Komprimierung einbauen und nach einigen Tagen Verzweiflung habe ich das endlich geschafft. Die Tracks werden jetzt serverseitig in JAVA komprimiert und zum Browser geschickt. Das Javascript packt den Track aus und zeigt ihn an. Klappt super. Aber es war ein hoher Preis…

Kommentare


Tracks zum Bearbeiten hochladen

26 Oktober 2006 von Klaus Bechtold

Ein neues Feature ist jetzt online. Damit kannst du deine Tracks in vielen Formaten einfach in den Editor hochladen. Der Track kann nun vor dem Speichern auf GPSies.com nochmal angeschaut und korrigiert werden.

Übrigens, mittlerweile kann jeder schon gespeicherte Track auf GPSies.com wieder bearbeitet werden. Die Strecke wird in den Course Creator reingeladen und als Punkte-Linie dargestellt. Nach den Korrekturen kann wieder gespeichert werden. Die ehemalige Grenze von 500 Punkten ist gefallen! Einzige Bedingung ist jetzt, dass der Track nur aus einer Strecke besteht.

Kommentare


Neues Feature online: Tracks eingrenzen

25 Oktober 2006 von Klaus Bechtold

Das ist ja eigentlich ein alter Hut, das hatte ich ja schon mal online. Aber mit den vielen Icons hatte die alte Technik nicht mehr geklappt.
Da jetzt auch noch über diverse Kanäle, wie z.B. durch das Kontaktformular oder dem Rad-Forum oder irgendwelchen persönlichen Bitt-E-Mails mir nochmal nahegelegt wurde, endlich mal die Tracks einzugrenzen, habe ich das endlich mal eingebaut. Ich hoffe, dass alles andere immer noch funktioniert…

Kommentare


Das Blog wird zu News!

20 Oktober 2006 von Klaus Bechtold

Das Blog wird doch nicht zum Forum wandern, es werden hier Neuigkeiten veröffentlicht werden, die nicht in das das Forum von pocketnavigation.de passen.

Kommentare


Das Blog wandert zu Pocketnavigation.de ...

17 Oktober 2006 von Klaus Bechtold

Liebe LeserInnen des GPSies-Blogs, seit gestern werden alle Neuigkeiten im Forum bei Pocketnavigation.de “gepostet”.

Dieses Blog wird wahrscheinlich verweisen… Schnief…

Kommentare


Kooperationen und ein neues Handy

28 September 2006 von Klaus Bechtold

Was bisher passiert ist? Also, mein lieber Poweruser und unermüdlicher Fahrradfahrer Siegmund hat mir einen Bug zum Overlay TOP 50 Format gemeldet. Naja, erst mal habe ich behauptet, dass das überhaupt kein Bug ist. Das macht jeder Entwickler erst einmal. Naja, und dann kamen mir halt doch Zweifel (das haben nur die guten Entwickler ;-). Ok, es war ein Bug. Ich habe ihn gefixt. Unspektakulär, oder? DANKE Siegmund!!!

Ich habe ein neues Handy. Ein HTC TyTN (sehr schöner Name, tolle Idee, sehr einfallsreich, geht einem echt total leicht von der Zunge) – das erste Handy, mit dem man leider nicht telefonieren kann. Nein, so schlimm ist das jetzt doch nicht. Aber als einfach kann man das Telefonieren nicht bezeichnen. Das will ich nur mal gesagt haben. Also passt auf, eben stand ich auf dem Herbst- und Schulfest von meinem Sohn Paul (ich hatte Standdienst beim Kastanienwerfen) und konnte einfach nicht meine Frau anrufen, weil ich mit meinen Gepäck unter dem Arm erst mal mein “Handy” hervorholen, dann den Stylus* herausziehen und schließlich damit die Nummer eingeben musste. Da stand neben mir die Mutter eines Schulkameraden von Paul und dachte ich komme vom Mars. So wie Mork vom Ork, Nano Nano Hamsti Bamsti. Wer kennt das noch? Knick knack? Ok, ich bin über 30 ;-)

*Stylus = Plastik Stick mit dem man sein Handy bedienen kann (habe ich auch erst vor 2 Tagen gelernt)

Das Schärfste was ich zu berichten habe sind ja eigentlich die Kooperationen die mit GPSies.com bald entstehen werden.

1. mit Glopus, der Software von Peter Kirst
2. mit dem Forum pocketnavigation.de

Mit Marina von pocketnavigation.de haben sich Torsten und ich heute getroffen. Wartet’s ab! Mehr demnächst…

Kommentare


Course Creator: Bearbeiten von gespeicherten Kursen

25 September 2006 von Klaus Bechtold

Einige von euch werden es schon entdeckt haben, unter “Bearbeiten” von Kursen gibt es einen neuen Button: “verändern”.

Damit können Kurse unten den beiden Voraussetzungen wieder bearbeitet werden:

1. Die Tracks müssen aus weniger als 500 Punkte bestehen (da sonst der Browser einen Fehler meldet, da er so große Datenmengen nicht verarbeiten kann)

2. Die Tracks müssen aus einem Track bestehen. Es ist ja auch möglich, da beim Aufzeichen mehr als ein Track angelegt wird, das Editieren ist dann nicht möglich.

So, ich habe noch nicht viel Werbung dafür gemacht, aber das Teil ist schon sehr ausgereift.

Viel Spaß damit!

Kommentare


Course Creator mit Speed und Pace

18 September 2006 von Klaus Bechtold

Ohje dachte ich mir, als ich die ersten mit meinem neuen Tool erstellten Kurse über mein Garmin Trainingscenter in meine Uhr reinladen wollte. Das hatte nicht funktioniert, weil die Angaben zur Geschwindigkeit fehlten! Hammer, also musste ich für jeden Punkt die Geschwindigkeit errechnen und sie als Timestamp zu den Trackpoints hinzufügen. Ok, das war Chinesisch. Jedenfalls war ich froh, dass ich mich noch an den gemeinen Dreisatz im Allgemeinen und Besonderen erinnern konnte. Ich hätte nie gedacht, dass man den im Leben so oft brauchen würde ;-). Ich baute also ein Formular zur Errechung der Geschwindigkeit (km/h) und des Pace (min/km).

Als ich am Samstagnachmittag endlich fertig wurde (meine Frau und meine Kinder waren glücklicherweise verreist) und mit meinen neuen Course Creator endlich einen Kurs zum Forerunner 305 schicken konnte, traf ich mich mit Carsten im Grunewald zum Joggen. Und ich sage euch, das ist der Oberhammer (es geht also noch doller)!

Carsten dachte, ich bin verrückt, weil ich am Parkplatz genau nach dem Startpunkt (nur ein Mausklick) gesucht habe. Und ich habe ihn gefunden! Dann ging es los. Leider ist mir nach 2 Kilometern meine Uhr “abgestürtzt” und ich habe etwa für 15 Minuten keine Aufzeichnung. Egal, nach kurzer Zeit hatte ich auf meinem Display “Course found” – da war die Welt wieder in Ordnung. Was dann geschah kann ich nur aus meiner Sicht wiedergeben. Da der Grunewald nicht über kartographisierte Straßen verfügt, musste ich ja zu Hause mittels Satellitenaufnahmen den Kurs erstellen. Und da sah es so aus, als ob ich den Track auf einem Weg gezeichnet hatte. In Wirklichkeit war das ja auch tatsächlich ein Weg, aber bestimmt im 19. Jahrhundert zum letzten Mal benutzt worden. Überall Bäume, Sträucher und man kam kaum durch. Carsten fing schon an zu mosern und zu schimpfen und wollte den Kurs wechseln, aber das ging ja nicht wegen der Jungfernfahrt meines Course Creators, also aus Prinzip nicht. Dann, plötzlich hörten wir ein Geräusch, ein Knistern, knack, ich dachte, jetzt kommen die Wildschweine: vor uns türmte sich ein Hirsch mit einem Riesengeweih auf. So etwas hatte ich noch nie in freier Wildbahn vorher gesehen und niemals vermutet, dass so ein Tier in Berlin überleben kann. Carsten gestand mir nun ein, dass sich dieser Track doch noch gelohnt hat. Fortan hüpfte ich wie ein junges Reh und war froh, dass dieser Trip doch noch in die Geschichte eingeht.

Kommentare


Course creator

15 September 2006 von Klaus Bechtold

Hallo, nach wieder ein paar Tagen des Schweigens melde ich mich wieder mit einem neuen Highlight: dem natürlich kostenlosen Course Creator von GPSies, mittels dem ihr Tracks und Kurse direkt auf Google Maps erstellen könnt. Die Kurse können sofort in die bekannten Formate exportiert werden: KML, KMZ, GPX, PCX5, OVL, NMEA, usw.

Außerdem können die Kurse direkt in GPSies gespeichert und somit allen anderen zur Verfügung gestellt werden. Ich werde am Wochenende mir jedenfalls zuerst einen Kurs mit dem neuen Course Creator erzeugen, meinen Garmin Forerunner 305 aus der Garage holen und ein parr Runden durch den Grunewald drehen. Oder ich benutze einfach mein AFTrack Tool mit meinen Nokia Symbian Handy.

Übrigens, das Urgestein im Course Creator Geschäft war Brad Culberson, der meines Wissen die erste brauchbare Art entwickelt hat. Naja, das ist jetzt auch schon wieder ein halbes Jahr her ;.) – im Internetzeitalter eine Ewigkeit!

Jedenfalls hat Brad Culberson anscheinend kein Geld mehr, um seinen Course Creator weiter zu pflegen – der Service wurde eingestellt. Er bittet jetzt um Spenden, um seinen Server wieder an den Start zu bekommen. Leute, behaltet euer Geld, kauft euch lieber einen Garmin Forerunner oder Edge und erzeugt eure Kurse einfach bei GPSies.com.

Kommentare


Previous Next